Neuigkeiten: Gemeinde Weingarten (Baden)

Seitenbereiche

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Neuigkeiten

Hauptbereich

Platanen in der Bahnhofstraße wurden zurückgeschnitten

Artikel vom 16.10.2020
 

Mit dem Hubsteiger ging es hoch hinaus in Richtung Baumkrone. Ein Team bestehend aus vier Bauhofmitarbeitern kümmerte sich Anfang der Woche der Reihe nach um die Platanen in der Bahnhofstraße. „Platanen sind schnell wachsende Bäume. Damit sich die Baumkronen schön kompakt ausbilden, ist es wichtig, diese regelmäßig zurückzuschneiden“, erklärt Bernd Wasser, Leiter des Grünflächenmanagements der Gemeinde Weingarten. Gerade in der Bahnhofstraße sollten die Baumkronen „geballt“ wachsen, damit die Äste nicht so weit in die Straße hineinragen. Die Bäume werden „auf den Kopf zurückgeschnitten“. Das heißt, alle Äste, die in den vergangenen zwei Jahren gewachsen sind, werden auf einen sogenannten Starkast zurückgeschnitten. Dort entsteht dann der typische Kopf, wie man ihn von Kopfweiden kennt.

Platanen sind besonders widerstandsfähig
Kay Ostwald, zuständig für die Landschaftspflege bei der Gemeinde Weingarten erklärt: „Die Platane stammt ursprünglich aus Nordamerika bzw. Südost-Europa. Im 18. Jahrhundert kamen die ersten Platanen nach Deutschland. Typisch für die Platane ist die breite, ausladende Krone. Bei freistehenden Exemplaren kann diese einen Durchmesser von  15 -25 m erreichen. Platanen werden bis zu 40 Meter hoch.“ Außerdem sei die Baumart besonders widerstandsfähig – insbesondere bei Trockenheit. Die Platane fühlt sich bei warmen Temperaturen wohl und ist „stadtklimafest“. „In Paris sind 40 Prozent aller Bäume Platanen“, so Ostwald.

Asphaltarbeiten fanden gleichzeitig statt
Eine Herausforderung bei Platanen im Ortskern stellen die Wurzeln dar. Diese werden mit den Jahren immer dicker und stärker – so kann es schon vorkommen, dass sich in der Folge an einigen Stellen der Asphalt  anhebt. Eine solche Stelle musste der Bauhof diese Woche gegenüber der Einbiegung in die Spitalstraße ausbessern. Die Wurzel wurde gekappt und der Asphalt neu aufgebracht. An zwei weiteren Stellen wurde im gleichen Zuge ebenfalls der Straßenbelag ausgebessert.