Neuigkeiten: Gemeinde Weingarten (Baden)

Seitenbereiche

Diese Website verwendet Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend zu verbessern verwenden wir Cookies. Durch Bestätigen des Buttons "Akzeptieren" stimmen Sie der Verwendung zu. Über den Button "Mehr" können Sie einzeln auswählen, welche Cookies Sie zulassen möchten. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

Cookie-Banner

Funktionell

Diese Technologien ermöglichen es uns, die Nutzung der Website zu analysieren, um die Leistung zu messen und zu verbessern.

Google Analytics

Dies ist ein Webanalysedienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Analyse
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
  • Pixel-Tags
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Addresse
  • Geräte-Informationen
  • Browser-Informationen
  • Standort-Informationen
  • Referrer-URL
  • Nutzungsdaten
  • JavaScript-Support
  • Flash-Version
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • App-Aktualisierungen
  • Besuchte Seiten
  • Klickpfad
  • Downloads
  • Kaufaktivität
  • Widget-Interaktionen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Aufbewahrungsfrist hängt von der Art der gespeicherten Daten ab. Jeder Kunde kann festlegen, wie lange Google Analytics Daten aufbewahrt, bevor sie automatisch gelöscht werden.

Datenempfänger

Data Recipients Infotext

  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/contact/general_privacy_form

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Google Maps

Dies ist ein Web-Karten-Dienst.

Verarbeitungsunternehmen

Google Ireland Limited
Google Building Gordon House, 4 Barrow St, Dublin, D04 E5W5, Ireland

Datenverarbeitungszwecke

Diese Liste stellt die Zwecke der Datenerhebung und -verarbeitung dar. Eine Einwilligung gilt nur für die angegebenen Zwecke. Die gesammelten Daten können nicht für einen anderen als den unten aufgeführten Zweck verwendet oder gespeichert werden.

  • Karten anzeigen
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Standort-Informationen
  • Nutzungsdaten
  • Datum und Uhrzeit des Besuchs
  • URLs
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäische Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Datenempfänger

Data Recipients Infotext

  • Alphabet Inc.
  • Google LLC
  • Google Ireland Limited
Datenschutzbeauftragter der verarbeitenden Firma

Nachfolgend finden Sie die E-Mail-Adresse des Datenschutzbeauftragten des verarbeitenden Unternehmens.

https://support.google.com/policies/troubleshooter/7575787?hl=en

Weitergabe an Drittländer

Einige Services leiten die erfassten Daten an ein anderes Land weiter. Nachfolgend finden Sie eine Liste der Länder, in die die Daten übertragen werden. Dies kann für verschiedene Zwecke der Fall sein, z. B. zum Speichern oder Verarbeiten.

Weltweit

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Klicken Sie hier, um auf allen Domains des verarbeitenden Unternehmens zu widersprechen
Klicken Sie hier, um die Cookie-Richtlinie des Datenverarbeiters zu lesen

Essentiell

Diese Technologien sind erforderlich, um die Kernfunktionalität der Webseite zu aktivieren.

Online-Formulare

Ermöglicht die Bedienung von Online-Formularen.

Verarbeitungsunternehmen
Gemeinde Weingarten (Baden)
Genutzte Technologien
  • Cookies akzeptieren
Erhobene Daten

Diese Liste enthält alle (persönlichen) Daten, die von oder durch die Nutzung dieses Dienstes gesammelt werden.

  • IP-Adresse
  • Browser-Informationen
Rechtsgrundlage

Im Folgenden wird die nach Art. 6 I 1 DSGVO geforderte Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von personenbezogenen Daten genannt.

  • Art. 6 Abs. 1 s. 1 lit. a DSGVO
Ort der Verarbeitung

Europäischer Union

Aufbewahrungsdauer

Die Aufbewahrungsfrist ist die Zeitspanne, in der die gesammelten Daten für die Verarbeitung gespeichert werden. Die Daten müssen gelöscht werden, sobald sie für die angegebenen Verarbeitungszwecke nicht mehr benötigt werden.

Die Daten werden gelöscht, sobald sie nicht mehr für die Verarbeitungszwecke benötigt werden.

Klicken Sie hier, um die Datenschutzbestimmungen des Datenverarbeiters zu lesen
Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Neuigkeiten

Hauptbereich

Vorlesen

Strategien zur Vermeidung von Kunststoffmüll

Artikel vom 04.03.2019

Vortragsveranstaltung der Grünen Liste

 

„Unser Leben im Wegwerfmodus – geht’s auch ohne Plastik?“ fragten die Grünen in einer überaus gut besuchten Veranstaltung und zwei Referentinnen gaben die Antwort. Es geht großteils, aber nicht ganz. Und es ist in einem gewissen Grad mühsam. Der beste Beitrag, die Umwelt zu schützen, sei, Kunststoff im Alltag zu reduzieren.

Axel Hammen, Ortsvereinsvorsitzender der Grünen Liste Weingarten, führte in das Thema ein. Es gehe heute nicht um Mikroplastik, sondern um Müllvermeidung und Recycling. Welche Produkte seien für Recycling geeignet, welche Strategien gibt es zur Müllvermeidung und wie funktioniert ein Leben ohne Plastik? Dann begrüßte er die Grüne Landtagsabgeordnete Andrea Schwarz zu einem Grußwort.

 

Grußwort von Andrea Schwarz

„35 Millionen Tonnen gelangen jährlich in die Umwelt. Aber die neue Verpackungsverordnung ist viel zu lasch, um wirklich etwas zu erreichen“, begann sie.

Die Politik müsse den Mut haben, wegzukommen von den Freiwilligkeitsleistungen und stattdessen Gesetze erlassen, zuallererst gegen den Gebrauch von Einwegplastik. Der Vorstoß der EU gegen Trinkhalme sei wenig, aber ein Anfang.

 

Vortrag Dagmar Glatz

Nach ihr sprach die Kunststofftechnikerin Dagmar Glatz aus Weingarten. Sie legte den Finger sofort in die Wunde, nämlich den Glauben der Verbraucher, wenn sie ihren Müll sortieren, hätten sie alles getan. Von wegen. Lediglich 17 Prozent des Kunststoffmülls, sauber und durchsichtig, sei recycelbar, der Rest werde verbrannt. In einem hoch komplexen Vortrag erläuterte sie die verschiedenen Arten von Kunststoff, seine Verwendung und seine Recycelfähigkeit. Nach einem ausführlichen Schwenk auf die mittlerweile gestoppten Müllexporte nach China und das beabsichtigte Einfuhrverbot von Textilien nach Ostafrika kam sie zu dem Schluss, das Ziel müsse eine Abkehr von der Wegwerfgesellschaft sein. Hier nannte sie erste Erfolge mit dem Verschwinden der Plastiktüten aus dem Einzelhandel. Es gehe nicht ohne Vorgaben der Politik. Im Weiteren nannte sie Möglichkeiten der Kunststoffverwertung wie downcycling oder „B2B“ und forderte nach der Energiewende eine Wertstoffwende.

Dabei betonte sie, keine einseitige Sichtweise einzunehmen, sondern das große Ganze im Auge zu behalten: Die Ökobilanz. Beispielsweise produziere der Reifenabrieb mehr Mikroplastik als in Kosmetika je anfallen werden. Wer also Autofahrten unternehme, um verpackungsfrei einzukaufen, schade letztendlich der Ökobilanz. Es gibt Alternativen zu Kunststoff,  aber unter diesem Gesichtspunkt sei weder Papier noch Glas besser. Die beste Bilanz habe PET-Mehrweg.

Der Müll im Meer sei nicht mehr rückholbar, aber gegen die Vermüllung am Land könne jeder von uns beitragen. Ein Weg sei der gemeinsame Kampf gegen Littering, der Beste aber die Müllvermeidung.

 

„Ohne Plastik“ von Barbara Przybylo

Dann gab Glatz das Wort an Barbara Przybylo aus Pfinztal. Die junge Frau lebt mit ihrer Familie seit einem Jahr (fast) plastikfrei. Sie schilderte ihre Erfahrungen und zeigte Wege, Kunststoff zu vermeiden, wobei sie mit vielen praktischen Beispielen arbeitete.  Lebensmittel mit möglichst wenig Verpackung kaufen. Wenn man Kunststoffbehältnisse verwende, beispielsweise Margarinedosen, dann  können diese immer wieder verwendet werden, beispielsweise als Gefrierdosen. Reinigungsmittel und Kosmetika seien mit Zutaten aus dem Naturkostladen leicht selbst herzustellen. Rezepte dazu hatte sie in einem Heftchen zusammengestellt. Auf einem Tisch im Foyer des Turmzimmers präsentierte sie anschauliche Beispiele, die sie in ihrem Vortrag genannt hatte: mikroplastikfreies Duschgel oder Verpackungen, die für häufige Wiederverwendung geeignet sind.

 

Müll sammeln über die „Dreckspotz-App“

Wer sich aktiv im Kampf gegen die Vermüllung engagieren will, kann sich über die App „Dreckspotz“ anmelden und sich für einen Bereich in Weingarten zuständig erklären, in dem er regelmäßig Müll sammeln werde.