Neuigkeiten: Gemeinde Weingarten (Baden)

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Neuigkeiten

Hauptbereich

Ansprache von Bürgermeister Eric Bänziger

Artikel vom 18.03.2020

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

das Corona-Virus ist in der Region angekommen. Nur gemeinsam können wir es jetzt schaffen, die Ausbreitung zu verlangsamen und so dazu beitragen, dass unser Gesundheitssystem nicht zusammenbricht.

Fest steht: Das Virus kann tödlich sein. Laut Robert-Koch-Institut (Stand: 16.03.20) sind in Deutschland bislang 13 Menschen dem Corona-Virus zum Opfer gefallen, davon 3 in Baden-Württemberg. In Weingarten gibt es -Stand heute- noch keinen bestätigten Infektionsfall.

Verschiedene Verschwörungstheorien grassieren mittlerweile. Zudem stimmt es, dass die Grippewelle 2017/2018 mit geschätzten 25.100 Toten (Quelle: www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren) die Politik nicht veranlasst hat, solche Maßnahmen zu unternehmen.

Auch widersprüchliche Aussagen verunsichern uns. Die Verordnung der Landesregierung gilt zunächst bis 14. Juni 2020! Diese Frist kann durch das Sozialministerium verändert – also auch verlängert werden. Warum die Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen dann wieder nach den Osterferien ab 20. April öffnen sollen, erschließt sich mir auch nicht. Andererseits bezweifle ich, dass wir unser gesamtes Wirtschaftssystem für mehrere Monate auf Eis legen können.

Nun gilt: Wir müssen diesem Virus den Nährboden entziehen!

Gerade deshalb ist es Zeit zu handeln. Und zwar nicht nur für sich selbst, sondern vor allem für die Gemeinschaft. Wir müssen insbesondere an die Risikogruppen denken. Dazu gehören vor allem ältere Menschen, sowie Menschen mit Vorerkrankungen. Nur gemeinsam können wir weitere Ansteckungen verhindern und so uns und unsere Mitmenschen schützen.

Dabei zähle ich auf Ihre Mithilfe!

Um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, habe ich als Polizeibehörde - entsprechend der Verordnung der Landesregierung - die abgedruckte Allgemeinverfügung erlassen. Sie wird jedoch zum Zeitpunkt dieser Veröffentlichung möglicherweise schon wieder überholt sein. Die Einschränkungen werden kaskadenmäßig zunehmen – auch seitens der Landesregierung. Bitte informieren Sie sich täglich – am besten über unsere Homepage oder die Informationskästen im Ort.

Veranstaltungen im Allgemeinen – öffentlich und privat – sind untersagt. Schulen und Kinderbetreuungseinrichtungen geschlossen. Notgruppen für Kinder von Eltern in systemkritischen Berufen sind eingerichtet. Unser Augenmerk wird sich auf die Aufrechterhaltung der Grundversorgung mit Trinkwasser, Lebensmitteln und Energie richten.

Es ist nicht einfach, in dieser Zeit die Kinderbetreuung zu organisieren oder selbst zu übernehmen und dennoch zu arbeiten. Wir alle müssen jetzt näher zusammenrücken. Paradoxerweise können wir unserem Umfeld aber gerade am meisten helfen, indem wir Abstand halten und soziale Kontakte drastisch reduzieren. Ganz nach dem Motto „mehr Nähe durch Distanz“.

Ich zähle in dieser Zeit auf Ihre gegenseitige Unterstützung und das in Weingarten ohnehin gut funktionierende Netzwerk von Nachbarschaft, Vereinen, Institutionen und privaten Kontakten. Jetzt können wir beweisen, wie stark unsere Gemeinschaft ist. Fragen Sie in der Nachbarschaft, im Freundes-, Familien- und Bekanntenkreis nach, ob jemand Ihre Hilfe benötigt. Gehen Sie beispielsweise für die Nachbarn einkaufen, unterstützen Sie andere bei Erledigungen, beim Gassi gehen oder bei der Kinderbetreuung. Die KJG, sowie die Bürgergenossenschaft bieten ebenfalls Hilfe an. Außerdem führt „MeinOrt Weingarten“ eine Liste von Helfern und Hilfebedürftigen. Wer helfen möchte, kann sich dort sicherlich melden.

Halten Sie dabei dennoch die Hygiene ein und Abstand zu Ihrem Gegenüber. Bleiben Sie ansonsten zuhause. Achten Sie auf die Schutzhinweise des Robert-Koch-Instituts. Isolieren Sie sich und ihre Partner/Familie, wenn Sie Krankheitssymptome haben. Schützen Sie dadurch Ihre Mitmenschen.

Im Rathaus sind wir weiterhin für Sie da - nur eben zu besonderen Bedingungen. Wir bitten Sie deshalb, alles zu verschieben, was nicht dringend erforderlich ist. Das Meldebüro und das Standesamt sind für wirklich dringende Fälle besetzt. Klären Sie alles vorher telefonisch – im Ausnahmefall können Sie nach Voranmeldung persönlich vorbeikommen.

Beerdigungen werden nur noch im engsten Familienkreis stattfinden können. Verschieben Sie Trauungen, wenn möglich. Ansonsten gilt auch hier zum Schutz meiner Mitarbeitenden: Nur den engsten Familienkreis (max. 10 Personen) lassen wir zu.

Eines ist sicher: Herausfordernde Wochen liegen nun vor uns.

Helfen Sie mit, dass diese Pandemie weniger Todesfälle verursacht und befolgen Sie die Regelungen. Wir alle benötigen Zeit, um unser Verhalten anzupassen – achten Sie besonders auf regelmäßiges langes Händewaschen.

In dieser Zeit erhält das christliche Gebot der Nächstenliebe wieder seine Bedeutung. Bleiben Sie gesund!

Ihr

Eric Bänziger