Aktuelles: Gemeinde Weingarten (Baden)

Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Hauptbereich

Baumfällarbeiten im Ortsgebiet nötig

Zeitnah Ersatzpflanzungen geplant

 

Im Ortsgebiet müssen noch im Februar insgesamt rund 15 Bäume gefällt werden. „Aufgrund der vergangenen trockenen Sommer weisen die Bäume irreversible Dürreschäden auf - die Gefahr, dass Äste runterbrechen oder die Stämme gar umstürzen ist zu groß“, sagt Kay Ostwald, zuständig für die Landschaftspflege bei der Gemeinde Weingarten. Deshalb werden die Bäume aus Verkehrssicherungsgründen gefällt. Die betreffenden Bäume  sollen zeitnah durch beständigere Arten ersetzt werden. Die passende Baumart wird nach den jeweiligen Standortkriterien ausgewählt. 


Wiesenstraße besonders betroffen
Betroffen sind alleine insgesamt 10 Exemplare entlang der Wiesenstraße. Die Sorte „Rotdorn“ hat der Hitze nicht standgehalten. Stattdessen hat sich die Baumart „Scharlachdorn“ als beständiger erwiesen - als Ersatz hat man sich deshalb für diese Art entschieden.

Am Spielplatz in der Silcherstraße muss ein geschädigter Mammutbaum gefällt werden. Dieser kann aber erst nach der Fertigstellung des dritten Bauabschnitts der Burgstraße und der Sanierung des Spielplatzes ersetzt werden.

Nahe der Walzbachhalle ist eine Birke Vandalismus zum Opfer gefallen, auch diese muss ersetzt werden. Eine Thujahecke am Weingartener Friedhof ist überaltert, weist Trockenschäden und Pilzbefall auf. Die Hecke muss daher entfernt werden und wird aus Platzgründen nicht ersetzt.


Unterschiedliche Blühzeiten sind wichtig

„Bei der Auswahl der Ersatzbäume ist es wichtig, nicht nur die Voraussetzungen am jeweiligen Standort zu berücksichtigen“, sagt Kay Ostwald. „Auch die unterschiedlichen Blühzeiten der verschiedenen Baumarten muss man im Blick behalten“. Hintergrund sind die Auswirkungen auf die Insektenwelt.

Denn: Wildbienen sollen das ganze Jahr über ausreichend mit Nektar versorgt bleiben. Um den Bienen gerecht zu werden, wird bei der Planung deshalb auf  wechselnde Blühzeiten geachtet.

Die notwendigen Baumfällarbeiten beginnen voraussichtlich ab dem 17. Februar.