Seite drucken
Gemeinde Weingarten (Baden)

Kommunales Forstrevier Weingarten

Forstrevier Nr. 31

Untere Forstbehörde 215 am Landratsamt Karlsruhe (Abteilung 1)

Mitarbeiter: drei Forstwirte, ein kommunaler Revierleiter

Zahlen & Daten

  • Forsteinrichtungsstichtag: 01.01.2015
  • Forstliche Betriebsfläche: 998,7 Hektar (Ein Hektar entspricht 10.000m²)
  • Holzbodenfläche: 906,2 ha
  • Nichtholzbodenfläche: 92,5 ha
  • Fallweise betreuter Privatwald: 70 ha mit 288 Eigentümern

Waldeinteilung

  • 5 Distrikte
  • 32 Abteilungen

Distrikt I - Höheforst

  • Abteilung 1
    Gunnenbach
    22,1 ha
  • Abteilung 2
    Entenloch
    21,7 ha
  • Abteilung 3
    Quellberg
    27,5 ha

Disktrikt II - Katzenberg

  • Abteilung 1
    Ungeheuer
    30,1 ha
  • Abteilung 2
    Galgenberg
    20,1 ha
  • Abteilung 3
    Tiefental
    33,1 ha
  • Abteilung  4
    Gromenhang
    23,2 ha
  • Abteilung 5
    Steinlennen
    23,7 ha

Distrikt III - Waldersteig

  • Abteilung 1
    Dreieckiger Stein
    29,5 ha
  • Abteilung 2
    Schinderkraut
    23,5 ha
  • Abteilung 3
    Schlangenbrunnen
    18,4 ha
  • Abteilung 4
    Steinbrunnen
    23,2 ha
  • Abteilung 5
    Heuberg
    24,9 ha
  • Abteilung 6
    Langengrund
    3,4 ha

Distrikt IV - Streitacker 

  • Streitacker
    34,6 ha

Distrikt V - Niederwald

  • Abteilung 1
    Bronnloch
    35,9 ha
  • Abteilung 2
    Breitheide
    42,1 ha
  • Abteilung 3
    Klärwerk
    34,1 ha
  • Abteilung 4
    Sandfeld
    26,1 ha
  • Abteilung 5
    Waldbrücke
    39,6 ha
  • Abteilung 6
    Dörnig
    29,6 ha
  • Abteilung 7
    Weingartener Bach
    41 ha
  • Abteilung 8
    Saufang
    53,1 ha
  • Abteilung 9
    Kreuzlach
    36,7 ha
  • Abteilung 10
    Nördl. Pfinzschlag
    27,3 ha
  • Abteilung 11
    Südl. Pfinzschlag
    44 ha
  • Abteilung 12
    Westl. Pfinzschlag
    22,9 ha
  • Abteilung 13
    Boddichwäldle
    13,3 ha
  • Abteilung 14
    Saum
    21,2 ha
  • Abteilung 15
    Rohr
    19,9 ha
  • Abteilung 16
    Bruch
    20,7 ha
  • Abteilung 17
    Weingartener Moor
    32,5 ha

Erschließung

Fahrwegedichte: 49.687 lfm. (Laufmeter)
Maschinenwegedichte: 44.902 lfm.

Der Gemeindewald erfüllt neben der Funktion als Wirtschaftswald in überdurchschnittlichem Umfang wichtige Aufgaben des Schutzes und der Erholungsvorsorge.

Bodenschutzwald (39 ha / 4%)

Wald lauf erosionsgefährdeten Standorten, bei welchen nach Entwaldung die akute Gefahr einer Rutschung oder eines unwiederbringlichen Abtrages der Bodendecke besteht.

Sichtschutzwald (2 ha)

Dient der Erhaltung und Gestaltung des Landschaftsbildes im Umkreis störender Bauten.

Wasserschutzwald (184 ha / 20%)

Der Wald dient der Reinhaltung des Grund- und Oberflächenwassers und verbessert die Stetigkeit der Wasserspende(Dämpfung der Hochwasserspitzen sowie Ausgleich in niederschlagsarmer Zeit).

Klimaschutzwald (15 ha / 2%)

Verhindert Entstehung schädlicher Kaltluft, Windschutzfunktion.

Immissionsschutzwald (546 ha / 61 %)

Wald wirkt als Filter

Erholungswald Stufe 2 (231 ha / 26 %)

Erholung für den Menschen

Naturschutzgebiete 132 ha (15 %)

Nach dem Naturschutzgesetz rechtsverbindlich festgesetzte Gebiete:
Weingartner Moor (Distr. V, Abt. 14-17)
Ungeheuerklamm (Distr. II, Abt. 1-2)

Waldschutzgebiete

dienen der Erforschung des Waldes und der Erhaltung der Vielfalt der Wälder unserer Kulturlandschaft. Schonwald „Ungeheuerklamm“ Distrikt II, Abt. 1+2 mit insgesamt 15 Hektar.

Europäisches Netz, Natura 2000:
Bestehend aus FFH-Gebieten (Flora-Fauna-Habitat) (502ha / 50 %) und Vogelschutzgebieten.

Waldbiotope (297 ha/ 33 %): Zum Zwecke des Biotop- und Artenschutzes

Standortsbilanz

Der Gemeindewald stockt zu 55% auf guten bis sehr guten Standorten, wie beispielsweise frische Feinlehme oder tiefgründige frische Schwemmlehme. Schlechte Standorte sind zum Beispiel trockene / nasse arme Sande oder trockene Kalkschutthänge.

Sehr gute Standorte: 13%Gute Standorte: 42%Mittlere Standorte: 26%Schlechte Standorte: 19%

http://www.weingarten-baden.de/index.php?id=224&L=0