Erneute Auszeichnung als „Seniorenfreundlicher Service“

31 Betriebe wurden zertifiziert

Das Zertifikat „Seniorenfreundlicher Service“ sei eine Auszeichnung und eine Chance für die teilnehmenden Betriebe, sich neue potenzielle Kundenkreise zu eröffnen, sagte Bürgermeister Eric Bänziger bei der Ausgabe der Zertifikate im Turmzimmer des Rathauses. Er freue sich, dass dieses Angebot auch in der zweiten Vergaberunde auf große Resonanz gestoßen sei. 31 Weingartner Betriebe aus Handwerk, Handel und Dienstleistung hatten sich um diese Auszeichnung beworben, wurden geprüft und alle hatten das Siegel erhalten. Elf von ihnen waren zum ersten Mal dabei. Der Vorsitzende des Kreisseniorenrates des Landkreises Karlsruhe, Thilo Kerzinger, berichtete, die Idee komme aus dem Bundesland Sachsen-Anhalt, danach habe die Stadt Karlsruhe sie vor vielen Jahren aufgegriffen. Die Betriebe können sich bei der Zertifizierungsstelle bewerben und werden von den Mitarbeitern besucht. Anhand eines Fragenkatalogs, den der Landesseniorenrat ausgearbeitet hat, werden eine Reihe von Kriterien überprüft, die auf der homepage des Landesseniorenrates abrufbar seien. Diese gelten für alle gleich und seien unveränderbar. Derartige Kriterien sind beispielsweise für den Bereich „Handel“ gut lesbare Preisauszeichnungen, seniorenfreundliches Warenangebot und kompetente Beratung. Im Bereich „Handwerk“ gelte dasselbe, aber die Beratung solle speziell auf Bedürfnisse von Senioren abgestimmt sein. Generell für alle gelte eine leichte  Erreichbarkeit des Ladenlokals und freundliches Personal. „Es wird Einfühlungsvermögen in die Bedürfnisse älterer Menschen erwartet“, sagte Kerzinger und nannte konkrete Beispiele. Das einfachste sei, eine Sitzgelegenheit im Laden aufzustellen. In größeren Betrieben über mehrere Stockwerke sei ein Hinweis auf einen Fahrstuhl angebracht, denn die Rolltreppe sei nicht für alle nutzbar. Auf die Bedeutung des Zertifikats wies der Vorsitzende des Weingartner Ortsseniorenrates, Willi Reichert, hin. Für Handwerk, Handel und Dienstleister se die Zielgruppe der älteren Menschen „ein wichtiger Kundenkreis, der eine längere Selbständigkeit anstrebt und ein hohes Qualitätsbewusstsein entwickelt hat.“ Mit diesem Zertifikat wolle der Ortsseniorenrat Unternehmen auszeichnen, die auf die Bedürfnisse dieser Kundengruppe eingehen. Carmen Schlager von der Gemeindeverwaltung habe 91 Betriebe angeschrieben, von denen sich 31 gemeldet haben. Erika Hornfeck, Mitglied des Ortsseniorenrats, hat die Auszeichnungen überreicht. Das Zertifikat werde für drei Jahre vergeben und könne nach erneuter Bewerbung und Prüfung neu vergeben werden. Neben einer Urkunde gehört ein Aufkleber dazu, der an der Tür des Ladenlokals oder auf dem Firmenfahrzeug angebracht werden kann.

 Ausgezeichnet wurden: Bahnhof-Apotheke, Fäcks Optik & Akustik, Optik Benz GmbH, Fachberatung & Service Schleifer, via Apotheke, Gemeinde Weingarten, Praxis für Physiotherapie Albers-Schulz, Gesundheitszentrum Baden, Kleintier- und Pferdepraxis, Zahnärzte Hammer & Jäger, Gemeindebibliothek, JTS Autoservice GmbH, Elektro Fischer GmbH, Zentrum für Physiotherapie Athanasiadis, Garten- und Landschaftsbau Stärk, Zimmermann Sanitär, Schlosserei Apfel GmbH, Anzeneder GmbH, Blumen für alle Fälle, Autohaus Morrkopf, Raumausstattung Daubenberger, Holzi‘ Schreibwaren, Metzgerei Kunzmann, Bäckerei Karg, Landhandel Weingärtner, Fleurissimo, Schreibwaren Holderer, Getränke Kreuzinger, Stoff- und Wollgalerie und Postbox Weingarten

Zurück